Überspringen zu Hauptinhalt

Gesundheitsratgeber

Oberschenkelverletzungen

 

Eine Verletzung der Oberschenkelmuskulatur oder des Oberschenkelknochens (Femur) ist sehr schmerzhaft und stellt eine besondere Einschränkung dar, denn als Bindeglied zwischen Lende und Knie werden oft auch diese in Mitleidenschaft gezogen. Der Oberschenkel ist neben dem Beckenknochen der größte und stärkste Knochen im Körper. Zudem ist er mit starker Muskulatur versehen. Die häufigst auftretende Form der Verletzung besteht in einer Zerrung. Hierbei können Muskelfasern überdehnt oder sogar der Muskel gerissen sein. Die Ursache liegt in einer übermäßigen Beanspruchung oder Überdehnung der vorderen oder hinteren Muskulatur. Die Symptome wie Krämpfe und ein leichtes Brennen oder Ziehen treten bei leichten Überdehnungen auf. Bei stärkeren Blessuren verspürt der Betroffene einen stechenden Schmerz. Zur Erstbehandlung sollte der Oberschenkel im stündlichen Abstand gekühlt werden. Bandagen sorgen für Kompression und lindern den Schmerz. Vor allem sollte man das Bein ruhig halten und jegliche Belastung vermeiden. Ist der Muskel allerdings ganz gerissen, muss operiert werden.

 

Für Stabilität und Sicherheit sorgt die neue Oberschenkelbandage Maro von bonmedico®. Ob in Job, beim Sport oder in der Freizeit – die Aktivbandage unterstützt die Oberschenkel bei chronischen Schmerzen, die unter anderem durch eine Arthritis ausgelöst werden können. Ebenso wirkt sie nach Verletzungen wie Sehnenentzündung oder einem Muskelfaserriss schmerzlindernd. Die sanfte Kompression regt die Durchblutung und Blutzirkulation an und unterstützt die Regeneration. Mehr Infos unter: http://amzn.to/2rmLcOV

An den Anfang scrollen